Abrechnung der Maison Bouche du Roi von Louis XVI.

Ausgabenzusammenfassung und Zahlungsanweisung für das Quartal Oktober 1787 zur Vorlage beim Generalschatzmeister

Louis XVI. - Saint-Cloud den 10. Juni 1788

Ausgabenzusammenfassung und Zahlungsanweisung des Maison Bouche du Roi von Louis XVI. - 1788

Bei diesem im Château de Saint-Cloud aufgesetzten Dokument handelt es sich um eine sehr interessante Auflistung aus der Zeit von Louis XVI. Es ist die quartalsweise Zusammenfassung von Ausgaben der Maison Bouche du Roi genannten Mundküche des Königs. Die Haushalte der Königin, des Dauphin oder der Prinzen und Prinzessinen von Geblüt enthielten jeweils eine separate Küche, die deren Tafeln versorgte. Demenstprechend versorgte die Maison Bouche des Königs auch ausschließlich nur dessen eigene Tafel, an der er aber auch Mitglieder seiner Familie, selektierte Aristokraten und hochrangige Beamte, welche das Privileg oder die Gunst hatten mit ihm zu speisen, verköstigte.

Wie alle anderen Ausgaben des Hofes von Versailles, musste auch diese Abrechnung beim Trésorier Général, dem Generalschatzmeister vorgelegt und von Ihm zur Zahlung freigegeben werden. Detailliert werden die einzelnen Positionen und deren Kosten für das Quartal Oktober 1787 aufgelistet. Der Gesamtbetrag der für diesen Zeitraum in der königlichen Maison Bouche angefallenen Ausgaben beläuft sich auf 177.988 Livres, 14 Sols und 7 Deniers [vgl. BA 0001]. Die Authentizität der königlichen Zahlungsanweisung und die Richtigkeit der Angaben wird durch die Kontrasignatur von Louis Charles Auguste le Tonnelier, Baron de Breteuil (1730-1807) bestätigt. Dieser war seit dem Jahr 1783 Minister des königlichen Haushalts. Mit rückseitigem Schreiben wird die Auflistung dem Generalschatzmeister sieur Marc-Antoine Randon de la Tour zur Freigabe und Bezahlung vorgelegt.

Versailles Maison Bouche de Louis XVI Sieur Randon de la Tour - Trésorier Général Signatur Louis XVI und Baron de Breteuil
Dokument

[Magazin-N°: BR 0003]

Récapitulation de la dépense faitte pour le service général
de la Maison Bouche du Roi pendant le quartier d’octobre 1787;

Signaturen

Unterzeichnet:

Louis XVI.,
Sekretär;

Kontrasignatur:

Louis Charles Auguste le Tonnelier,
Baron de Breteuil,
Ministre de la Maison du Roi
(eigenhändige Unterschrift);

Schriftstück

Empfänger:

Marc-Antoine-François-Marie
Randon de La Tour,
Trésorier général, (Generalschatzmeister);

Art:

Abrechnung zur Freigabe
beim Trésorier Général;

Datum:

10. Juni 1788,
Saint-Cloud ;

Format:

ca. 243 x 355 mm,
2p in-fol.;

Material:

Vergé-Papier;

Erhaltung:

Zwei kleine Einrisse, sonst sehr schönes, interessantes und wichtiges Dokument

Mit der Reform der gesamten Maison du Roi , des königlichen Haushalts von 1780, wurden auch bei der Maison Bouche Einsparungen vorgeschrieben. Aus Kostengründen wurde mit dem noch unter Louis XIV. betriebenen Aufwand für die täglich abgehaltenen öffentlichen "Grand Couverts" und den nicht öffentlichen "Petits Couverts" genannten Tafeln des Königs, den zur Umsetzung dieser aufwändigen Mahlzeiten benötigten Angestellten und den damit zwangläufig verbundenen hohen Kosten Schluß gemacht. Wie schon sein Vorgänger Louis XV. war Ludwig XVI. kein Freund der öffentlichen Couverts und zog es vor alleine, mit der Familie oder mit seinen Jagdbegleitern in den privaten Apartements zu speisen. Der Service der Königin Marie-Antoinette wurde sieben Jahre später ebenfalls reformiert. Im selben Jahr in dem die hier vorliegende Auflistung angefertigt wurde. Trotz der dadurch erzielten Einsparungen beachte man die für das Quartal Oktober 1787 allein beim König zusammengekommene Summe für die Verköstigung des Königs, während das Volk ungefähr neun Monate nach dieser Kostenaufstellung nach Versailles zog, um Brot von Ihrem Souverain zu fordern [vgl. PB 0002].

Allerdings speiste nicht nur der König und seine "Gäste" von seiner Tafel. Vor der Reform der Maison du Roi wurden die bei der Tafel des Königs nicht angerührten Reste, die "desserte", an die neun Gentilshommes de la Chambre du Roi und andere hochrangige Beamte weitergegeben, von denen jeder das Privileg besaß, einen seiner Bediensteten zu seiner persönlichen Tafel einzuladen. Die hier immernoch in großen Mengen übrig gebliebenen Reste wurden danach vom Küchenpersonal an Händler weiterverkauft, welche diese aufbereiteten und in kleinen Holzbuden um das Grand Commun weiterverkauften [vgl. GR 0014]. So wurden die Mahlzeiten des Königs von Frankreich nach mehreren Tafeln auf denen sie gereicht wurden, zu einem Vorläufer von heutigem Fast-Food oder "to go"-Mahlzeiten. Mit der Reform von 1780 wurde aber auch dies untersagt. Unter anderem damit sich niemand mehr illegal bereichern konnte.

Mit der Absetzung von Louis XVI. wurde die bis dahin noch vorhandene Variante des kostspieligen Maison Bouche aufgelöst. Die Schreckensherrschaft der französischen Revolution machte übrigens auch vor dem Generalschatzmeister, an den diese Zusammenfassung gerichtet ist, keinen Halt. Am 7. Juli 1794 verurteilte das Revolutionstribunal Marc-Antoine-François-Marie Randon de La Tour zum Tode, er wurde noch am selben Tag auf der Guillotine hingerichtet.

Inhalt des Dokuments

Hier finden Sie den Originalinhalt des Dokuments

Récapitulation de la dépense faitte pour le service général
de la Maison Bouche du Roi pendant le quartier d’octobre 1787.

 

Savoir

Au Boulanger:

 

4326 Livres, 14 Sols.

Au Marchand de Vin:

 

9876 Livres, 9 Sols, 6 Deniers.

Au Régisseur de la Pourvoirie:

 

32358 Livres, 7 Sols, 6 Deniers.

A le Roy, Marchand Fruitier:

 

13660 Livres, 10 Sols.

A la D(am)e Thirion, Crêmiere:

 

7216 Livres, 11 Sols.

A Hanault, Épicier:

 

2226 Livres, 11 Sols, 9 Deniers.

A Regnault, Épicier:

 

4546 Livres, 18 Sols, 6 Deniers.

Aux Marchands Lingers:

 

17115 Livres, 11 Sols, 4 Deniers.

A Drouault, Poelier:

 

310 Livres, 17 Sols.

A Bazin, Fayancier:

 

1847 Livres, 6 Sols.

Aux Entrepreneurs des Charriers:

 

59091 Livres, 10 Sols.

Paiemens faits au comptant:

 

18864 Livres, 8 Sols.

Nouritures du Boulanger et du M(archan)d de Vin:

 

1622 Livres.

Loier de la Maison du Boulanger:

 

600 Livres.

Appointement du Régisseur, des Commis,
et garçons de la Pourvoirie du Roi:

 

4325 Livres.

     

Total:

 

177988 Livres, 14 Sols, 7 Deniers.

 

Vu et arrêté le présent etat à la somme de Total 177988 L", 14 S", 7 D" pour être chaque objet des dépenses payés par le trésorier général des dépenses de la maison de Sa Majesté, sur les mandats particuliers qui seront tirés par M. de la Chapelle l’un des commissaires. Fait trible au bureau général assemblé le 10 juin 1788.

Trésorier général des dépenses de notre maison le S(ieur) Randon de la Tour, nous vous mandons et ordonnons que des deniers qui vous seront remis par le garde de notre trésor royal, vous payiés et délivriés comptant la somme de 177988 Livres, 14 Sols, 7 Deniers, pour les dépenses faites pour le service général de notre maison bouche, pendant le quartier d’octobre de l’année derniere 1787. Suivant et ainsi qu’il est contenu en chacun des articles du présent etat ; et rapportant la présente avec quittances sur ce suffisantes, lad(it)e somme de 177988 (Livres) 14 (Sols) 7 (Deniers) sera passée et allouée en la dépense de vos comptes par nos amés et féaux conseillers les gens de nos comptes à Paris auxquels mandons ainsi le faire sans difficulté; car tel est notre plaisir. Donnée à St. Cloud le 10. Juin 1788.

Louis (secretair)
Le Baron de Breteuil

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?