Schenkung konfiszierter Güter an den Sieur de Liancourt.

Der König übereignet seinem Freund das Eigentum von den straffällig gewordenen Brüdern Louis und Anthoine Chabert.

Louis XIII. - Paris, den 28. Februar 1625

Autographen Schenkungsurkunde von Louis XIII an den Sieur de Liancourt

Mit dieser Urkunde aus dem Jahr 1625 schenkt Louis XIII. (1601-1643) dem "Sieur de Liancourt" konfiszierte bewegliche und unbewegliche Güter. Roger du Plessis, Duc de Liancourt (1609-1674) war "Premier Gentilhomme de la Chambre du Roi" und guter Freund des Königs seit dessen Kindheitstagen. Aus dem Dokument geht hervor, dass die überschriebenen Güter zuvor bei den Brüdern "Louis Chabert, Capitaine de Merlon", "Anthoine Chabert" sowie bei deren Neffen "Simon de Curlis" und weiteren Komplizen konfisziert wurden. Die drei und deren Mittäter wurden angeklagt, sich bei einem Einbruch in das königliche Gefängnis von Senlis als Fluchthelfer strafbar gemacht zu haben. Sie haben dem ehemaligen Leibgardisten "Nicolas de Martine, Seigneur de Baudargent" und dem Aufseher der Salzkammer von Senlis "Maître Jacques Have" auf irgendeine Art geholfen, zu entkommen. Laut diesem Schriftstück wurde Jacques Have zuvor inhaftiert, weil er den Abgeordneten der Stadt Senlis "Maitre Charles Guerin" ermordet haben soll.

Historisches Dokument mit Signatur von Louis XIII. Autographen Brief mit Signatur Ludwig XIII. Autograph mit Sinatur von Charles le Beauclerc
Dokument

[Magazin-N°: BR 0009]

Donnation des biens confisqués au Sieur de Liancour;

Signaturen

Unterzeichnet:

Louis XIII.,
Secretaire de la main;

Kontrasignatur:

Charles le Beauclerc,
Seigneur d'Achère,
Seigneur de Rougemont,
Secrétaire d'État aux Affaires étrangères (1624-1626)
(eigenhändige Unterschrift);

Schriftstück

Empfänger:

Roger du Plessis
Duc de Liancourt,
Premier gentilhomme de la Chambre du Roi, Duc de la Rochguyon und Freund von Louis XIII.;

Art:

Schenkungsurkunde;

Datum:

28. Februar 1625,
Paris;

Format:

ca. 270 x 260 mm,
1p. in-fol.;

Material:

Pergament;

Erhaltung:

sehr schön;

Roger du Plessis de Liancourt hatte nicht nur wichtige Positionen, wie die des Großkämmerers, am Hof von Louis XIII. inne, er steht auch in direkter Verbindung mit der Gründung der Stadt Ville-Marie in Kanada, dem heutigen Montreal. Sein Name ist dort auf der Gründungssteele an der Plaçe d'Youville verewigt.

Er war Schwager des unter den Kardinälen Richelieu und Mazarin dienenden Militärführers "Maréchal Charles de Schomberg, Duc de Halluin" (1601-1656) und Onkel des adeligen Moralisten und Schriftstellers François VI., Duc de La Rochefoucauld (1613-1680).

Inhalt des Dokuments

Hier finden Sie den Originalinhalt des Dokuments

Aujourd’huy dernier du mois de febvrier 1625 le roy estant a Paris desirant gratiffier et favorablement traicter autant q(ui)l luy sera possible le s(ieu)r de Liancour premier gentilhomme de Sa chambre et son premier escuier en consideration de ses bons et recommandables services Sa Ma(jes)té luy a accordé et faict don de tous et un chacun les biens tant meubles qu’immeubles de Louis Chabert capp(itai)ne de Merlon Anthoine Chabert son frere Simon de Curlis leur nepveu et autres leurs complices a Elle acquis et confiscquez pour avoir este accusez et convaincuz d’avoir faict le brin des prisons royalles de Senlis et favorisé levasion de Nicolas de Martine s(ieu)r de Baudargent exempt des gardes du corps et m(aitr)e Jacques Have grenetier au grenier a sal de Senlis accusez d’avoir tué M(aitr)e Charles Guerin esleu en leslection dud(it) Senlis mayant Sad(it)e Ma(jes)té commandé luy en expedier toutes lettres necessaires en me rapportant sent [...] de condempna(ti)on et cependant le present brevet qu’elle a voullu signuer de Sa main et faict contresigner par moy son con(seill)er d’estat et de ses commandementz et finances.

Louis
Le Beauclerc

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?