Hugenottenkriege in der Normandie

Abschrift eines königlichen Befehls zu Gunsten der Brüder Puchot

Combaud, Sekretär von Henri IV. - Clermont (?), den 12. Januar 1593

Hugenottenkriege, Religionskriege in der Normandie - Abschrift eines Befehls von Henri IV zugunsten der Brüder Puchot

Dieses Dokument aus dem Jahre 1593 ist die notarielle Abschrift eines durch den zur Zeit der Niederschrift noch protestantischen KönigsHenri IV. verfassten Befehls. Die Kopien dieser Anordnung sind an das eigentlich in Rouen ansässige und anscheinend wegen der Aufstände nach Caen verlegte (?) Parlement der Normandie, das "Chambre des Comptes" der Provinz Normandie, sowie den Stadtvogt von Caen oder seinen Stellvertreter und alle weiteren zuständigen Beamten gerichtet.

Der erste König aus dem Haus de Bourbon gestattet mit diesem Dokument den beiden Brüdern "Toussainct Puchot, sieur du Plessis" und "Jacques Puchot, sieur du Molandrin" das durch ihre verstorbene Mutter "Marie de la Haye" hinterlassene Erbe anzutreten, obwohl sie in der rebellischen, mit der Sainte-Ligue (Ligue de défense de la Sainte Eglise Catholique/ Heilige oder auch Katholische Liga) sympatisierenden Stadt Ronai lebte und starb. Somit wäre all ihr Besitz eigentlich durch die Krone beschlagnahmt und eingezogen worden. Wahrscheinlich ist hier der spätere "Conseiller du Roi", "Maître ordinaire du Chambre des Comptes de Rouen" und mit den am 20. Dezember 1596 im Chambre des Comptes registrierten Lettres de Noblesse geadelte Toussaint Puchot, sieur du Plessis gemeint.

Abschrift eines Befehls von Heinrich IV zu Gunsten einer in der mit der katholischen Liga verbundenen Rebellenstadt Ronai lebenden Familie Hugenottenkriege in der Normandie - Abschrift eines Befehls von Henri IV zu gunsten der Brüder Puchot Hugenottenkriege in der Normandie - Abschrift eines Befehls von Henri IV Signatur Notaire Combaud, Notar und Conseiller du Roi Henri IV
Dokument

[Magazin-N°: BR 0014]

Hugenottenkriege in der Normandie – Notarielle Abschrift eines Befehls von Henri IV.;

Signaturen

Unterzeichnet:

Combaud,
Conseiller Notaire und
Secretaire du Roi,
eigenhändige Unterschrift;

Henri,
für Henri IV.,
(im Original, hier nur erwähnt);

Kontrasignatur:

Potier,
im Original, hier nur erwähnt;

Schriftstück

Empfänger:

Cour de Parlement
der Provinz Normandie,
verlegt in die Stadt Caen;

Chambre des comptes
der Provinz Normandie;

Stadtvogt der Stadt Caen,
oder sein Stellvertreter;

alle zuständigen Beamten;

Art:

Notarielle Abschrift eines königlichen Befehls;

Datum:

12. Januar 1593,
Saint-Germain-en-Laye;

Format:

ca. 234 x 315 mm,
2p. in-fol.;

Material:

Vergé-Papier;

Erhaltung:

Einige Aus- und Einrisse am Rand ohne betroffenen Text, sonst sehr schön;

Die Sainte Ligue

Auseinandersetzungen um den rechten Glauben auf dem Thron

Nachdem "François-Hercule de Valois, duc d’Alençon", der zum Thronfolger bestimmte Bruder des Königs Henri III., am 10. Juni 1584 im Alter von neunundzwanzig Jahren überraschend starb und der regierende König noch kinderlos war, übernahm nach salischem Erbrecht der Bourbone Henri de Navarre den Platz des Thronfolgers. Da dieser jedoch Hugenotte, also Protestant war, formierte sich im Jahre 1584 erneut die "Sainte Ligue". Diese bereits zwischen 1576 und 1577 aktive und durch katholische Adelige unter der Führung von "Henri I. de Lorraine, Duc de Guise III." ins Leben gerufene Vereinigung wehrte sich vehement gegen diese Regelung. Sie hatte in dieser zweiten Welle viel Rückhalt beim französischen Volk und stellte mit dem Prinzen von Geblüt und Onkel des Henri de Navarre, "Kardinal Charles I. de Bourbon" einen Gegenkandidaten zum hugenottischen Thronfolger auf. Die Heilige Liga rief den Kardinal dann drei Tage nach dem tödlichen Attentat auf den König Henri III. am 02. August 1589 sogar als Charles X. zum König von Frankreich aus. Jedoch erkannte dieser im darauffolgenden März 1590 die durch das salische Recht geregelte Thronfolge und damit seinen Neffen Henri als König von Frankreich und Navarra an. Das Parlement von Paris ordnete per Edikt die Streichung des Namens Charles X. als König von Frankreich in allen bis dato angefallenen Unterlagen an.

Die Sainte-Ligue versuchte mit Unterstützung des Volkes jedoch weiterhin den nun amtierenden Henri IV. mit allen Mitteln zu bekämpfen, indem sie Auftände anzettelte und sich mit dem spanischen König zusammentat. Als Henri am 25. Juli 1593 schließlich zum zweiten male und endgültig zum katholischen Glauben konvertierte um die Auseinandersetzungen mit den rebellischen Katholiken zu beenden und vom Volk anerkannt zu werden, ebbte der Einfluss der Heiligen Liga ab.

Inhalt des Dokuments

Hier finden Sie den Originalinhalt des Dokuments

Henry par la grace de dieu Roy de France et de Navarre
Mez amez et feaulx con(seill)ers les quis tenans n(ost)re cour de parlement de Normandye transferte a Caen commissaires par nous deputtez pres n(ost)re conseil pour la saisie et vente des biens de noz ennemys rebelles tresoriers de France a --- bailliz de Caen ou son lieutenant et a tous noz au(tr)es iusticiers et officiers q(u’i)l appartiendra salut,
Nos amez et feaulx con(seill)ers et m(inistr)es ordinaires de n(ost)re chambre des comptes de Normandye M(aitr)es Toussainct Puchot s(ieu)r Duplessis et Jacques Puchot s(ieu)r du Molandrin freres enffans et heritiers de feue Marye de la Haye leur mere en son vivant veufve de feu vivant Puchot, nous ont faict remonstre q(ue) lad(ite) deffuncte de la Haye aagee de soix(an)te dix ans et plus seroit tombee mallade tost apres ces derniers troubles et demeuré en sa maison aud(it) Ronay en la parroisse de S(ain)t Claude ... de laquelle malladye tant a cau(s)e de son viel aage q(ue) au(tr)ement apres avoir long long temps gardé sa chambre et le lict seroit enfin deceddee et delaissée lesd(its) supp(lic)ans avec au(tr)es leurs freres et seurs capable a estre ses heritiers tant en meubles q(u’)immeubles, et toutesfois au moien que lad(ite) deffuncte seroit deceddee en lad(ite) ville de Ronay ville rebelle ilz doubtent que nos officiers les voulhessent troubler et empescher en la perception joissance des biens tant meubles q(u’)immeubles de lad(ite) sucession soubz pretexte de noz ordonnan(ces) par lesquelles avons declaré a nous acquis et confisquez les biens tant meubles q(u’)immeubles de noz subiectz qi mouroient en villes rebelles silz n’avoient sur ce noz ... a ce necessaires humblement a.. icelles.

Nous a ces causes desirant gratiffier en tant q(ui)l nous sera possible lesd(its) Puchots freres tant en considera(ti)on de leurs services q(ue) de ce q(ui)lz sont reffugiez et exilez de leur propre demeure po(ur) ne particyper a la rebellion ... de lad(ite) ville de Ronay vous mandons et a ch(ac)un de vous comme a luy appartienent commettons, sil vous appert que lad(ite) Marye de la Haye leur mere feust aagee de LXX ans et plus et que a cau(s)e de son viel aage et caducitté elle aye en la contraincte demeurer en lad(ite) ville de Ronay en laquelle elle seroit deceddee peu de temps apres la rebellion d’icelle aussy q(ue) lesd(its) exposans ses enffans et heritiers soient reffugiez de lad(ite) ville auparavant le decedz de leur feu mere, et quilz ayent tousiours faict leur demeure en villes et lieulx de n(ost)re obeissan(ce) et ils nadherent a ce partye des rebelles aussy ils soient heritiers de lad(ite) deffuncte et q(ui)lz ny ayent au(c)un queulx demeurans en ville de n(ost)re obeissan(ce), en ce cas vous ayez a les faire ... plainement et paisiblement de la sucession entrent tant en meubles q(u’)immeubles delaissez par lad(ite) deffuncte leur mere, tout ce q(ui)l leur peult ap(ar)tenir. Que aveq au(tr)es leur coheritiers demeurant en villes rebelles, de la part et portion desquelz nous avons faict et faisons don ausd(its) exposans sans q(ui)l au moien de nosd(ite) ordonnan(ces) ilz puissent estre troublez ou empeschez en la joissance entrent de lad(ite) succession de la rigueur desquelles nous les avons relevez et dispensez relevons et dispensons ... sur ce scillance a n(ost)re procu(rati)on qu.., et si po(ur) raison dud(it) decedz advenu en ville rebelle les biens de lad(ite) sucession estoient saisiz et arrestez par noz officiers vous les ferez comme nous leur faisons plaine et entiere mainlevee par cesd(ites) p(rese)ntes signees de n(ost)re main. Car tel est n(ost)re plaisir. Donne a Cler(mont ?) le 12eme jour de janvier l’an de grace mil cinq c(ent) quatrevingtz treize et de n(ost)re regne le quatriesme, signé Henry et plus bas par la roy Potier et scelle du grand scel ...

Colla(ti)onné a l'original par moy
con(seill)er nottaire et secrettaire du Roy
Combaud

Combaud

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?