Tödliches Attentat auf Henri IV.

Erster königlicher Akt von Louis XIII. in Zusammenhang mit dem tödlichen Attentat auf seinen Vater Henri IV.

Louis XIII. - Paris, den 14. Mai 1610

Brief von Louis XIII der damit das Attentat auf Henri IV. (Heinrich IV.) verkündet

Bei diesem Dokument vom 14. Mai 1610 handelt es sich um den ersten königlichen Akt des acheinhalbjährigen Louis XIII., der den Gouverneur der Stadt Béziers, Henri du Caïla Baron de Puysserguier, über das tödliche Attentat auf Henri IV. in Kenntnis setzt. Dieser wurde wenige Stunden zuvor in der Pariser Rue de la Ferronnerie von François Ravaillac durch drei Messerstiche tödlich verwundet [vgl. PB 0008].

Im Namen des noch minderjährigen Louis, dessen noch am Vortag offiziell gekrönte Mutter Marie de Médicis die Regentschaft übernehmen wird, schreibt, dass er den Baron de Puysserguier über den traurigen Unfall in Kenntnis setzen muss, der seinem Vater zugestossen sei. Man habe den Unglücklichen, der dieses Attentat begangen hat, festgenommen, um festzustellen, wer ihn zu dieser Untat getrieben hat. Weitere Neuigkeiten erhält er in zwei Tagen. Der Gouverneur der Provinz wird ihn umfassend darüber informieren, was er in gegenseitiger Übereinstimmung für den König zu unternehmen hat.

Henri du Caïla wird dazu aufgefordert seine Order zu geben, dass alle Angelegenheiten die den Pflichten und dem Gehorsam obliegen, welchen er dem König schuldet, bewahrt werden, ohne dass etwas verändert oder Neues unternommen wird. Insbesondere soll er dafür Sorge tragen, dass "die Edikte zur Friedensstiftung" immer gewahrt werden und ihre Umsetzung beobachtet wird. Hier kann davon ausgegangen werden, dass damit in erster Linie das von Henri IV. am 13. April 1598 erlassene Edikt von Nantes gemeint ist. Dieses sicherte den Hugenotten genannten Protestanten in Frankreich und Navarra Toleranz und freie Religionsausübung zu.

Assassinat Ermordung des Königs Henri IV.Signatur (Sekretär) im Namen des jungen Louis XIII auf einem Schreiben das das Attentat auf Heinrich IV. verkündetSignatur von Paul PhélypeauxSchreiben an Henri du Caila, Baron de Puysserguier zum Tod von Heinrich IV
Handschrift

[Signatur: BR 0014]

Erster königlicher Akt von Louis XIII.; Tödliches Attentat auf Henri IV. ;

Signaturen

Unterzeichner:

Louis XIII.,
wahrscheinlich secrétaire de la main;

Kontrasignaturen:

Paul Phélypeaux,
Seigneur de Pontchartrain,
Seigneur de Villesavin;

Dokument

Empfänger:

Henri du Caïla,
Baron de Puysserguier,
Baron de Cazillac,
Gouverneur von Béziers;

Datum:

14. Mai 1610,
Paris;

Art:

Order/königlicher Akt;

Beschreibmaterial:

Vergé-Papier,
ungeschnitten;

Format:

ca. 221 x 333 mm,
1p. in-fol.;

Mit diesen Schreiben wurden offensichtlich die Gouverneure und wichtige Amtsträger über den gewaltsamen Tod des Königs und ihre weiteren Order informiert. Bekanntlicherweise war mindestens ein weiteres Schreiben mit fast identischem Inhalt im Umlauf. Dieses wurde an Marc-Antoine Marreau sieur de Boisguérin, Gouverneur von Loudun, geschickt. Darauf verweist die Publikation "Lettres adressées à Jean et Guy de Daillon, comtes du Lude, gouverneurs de Poitou de 1543 à 1557 et de 1557 à 1585 publiées par Bélisaire Ledain, Archives historiques du Poitou. 1882". Das dort erwähnte Exemplar unterscheidet sich inhaltlich kaum. Aufgrund der damals noch nicht geregelten Rechtschreibung variiert es lediglich in der Schreibweise einiger Wörter.

In dem hier vorliegenden Schriftstück fehlt sowohl im Kopf als auch in Grußformel am Ende des Schreibens der Name des Empfängers, an dessen Stelle im Fließtexte jedoch jeweils Platz gelassen wurde, um ihn im Nachhinein zu ergänzen. Lediglich die Anschrift auf der Rückseite des Dokuments verweist auf den Baron de Puysserguier als Empfänger. Möglicherweise wurden umgehend nach dem Attentat eilig mehrere Kopien des Textes angefertigt, in die dann vor dem Versand an drei Stellen der Name und rückseitig die Anschrift des Empfängers eingetragen wurden. Bei dem hier vorliegenden Exemplar wurde dies zumindest Innerhalb des Textes versäumt, was die zu diesem Zeitpunkt im Louvre vorherrschende Hektik und das Durcheinander unmittelbar nach der Ermordung von Henri IV. sowie die Anzahl der dringend zu instruierenden Personen erahnen lässt.

Transkription

Monsieur de [...], ceste cy est pour vous advertir du triste accident qui est ce jourdhuy arrivé du Roy Monseigneur (et) pere qui a esté blessé d’un coup de cousteau duquel il est deceddé, l’on a pris le malheureux qui a commis cet acte po(ur) apprendre qui la mis d’entreprendre cette meschanceté dont je vous feray scavoir dans deux jours plus amples nouvelles, cependant donnez ordre de contenir touttes choses en ce qui est de vo(str)e charge au debvoir et obeissance qui m’est due sans y estre rien alteré ny entreprins et tenez la main que les eedicts de pacisfica(ti)on soient tousjours gardez et observez affin qu’il n’arrive aucun trouble ny division po(ur) ce subiect, vous serez a toutte [...] advertis par le gouverneur de la province de ce que vous aurez a faire po(ur) Monseigneur a quoy vous vous conformerez sur ce je prie Dieu Monsieur de [...] vous ai [...] Sa s(ain)te garde. Escrit a Paris ce xiiii.e jo(ur) de may 1610.

Louis
Phélypeaux