Passeport intérieure

Ausgestellt in Donnery für eine Reise von Orléans nach Chartres

Louis XVIII./ Restauration - Donnery, den 10. Dezember 1818

Louis XVIII - Restauration, Passeport intérieure, ausgestellt in Donnery für eine Reise von Orléans nach Chartres

Dieser Pass aus der Zeit der zweiten Restauration wurde am 10. Dezember 1818 vom Bürgermeister Bernard in Donnery nahe Orléans im Namen des Königs für François Gallien aus Vezins im Département de la Manche, der sich laut Dokument als Tagelöhner verdingte, ausgestellt. Sein Pass ist nur für Reisen innerhalb von Frankreich und auf der Strecke von Donnery im Département Loiret nach Chartres im Département Eure et Loire gültig und kostete den Antragsteller zwei Francs.

Auf der Rückseite finden sich die Datumsangaben, Stempel und Unterschriften von sieben weiteren Bürgermeisterein. Orte, wie Artenay, Pithiviers und Patay, durch die der Inhaber François Gallien bis zum Herbst 1819 auf seinem Weg nach Chartres kam und in denen er aufgrund der zeitlichen Abstände auch gearbeitet haben wird.

Aus dem Dokument gehen detaillierte Informationen zu seinem Inhaber hervor. Da es noch keine Fotografien gab, wird er für mögliche Kontrollen so exakt wie möglich beschrieben. François Gallien war bei der Ausstellung 42 Jahre alt, hatte einen farbigen Teint und 1,65 m groß. Seine Haare, Augenbrauen und Bart waren braun und er hatte grau-blaue Augen, eine gewöhnliche Nase, ein ovales Gesicht mit rundem Kinn und mittelgroßem Mund.

Frankreich Restauration 1818 - Pass für einen Tagelöhner - Louis XVIIIPass François Gallien - Personenbeschreibung

Passeport intérieure Louis XVIII 1818 - Ausgestellt in Donnery für François Gallien

Dokument

[Magazin-N°: BR 0020]

Passeport intérieur;

Signaturen

Unterzeichnet:

Bernard,
Maire de Donnery/
ausstellender Bürgermeister der Stadt Donnery/ Département Loiret;

Inhaber:

François Gallien;

Kontrasignaturen:

Unterzeichnet von sieben weiteren Bürgermeisterein, welche den Ausweis bei der Durchreise geprüft haben.

Schriftstück

Empfänger/ Inhaber:

François Gallien,
Tagelöhner aus Vezins;

Art:

Passeport intérieure,
Pass für interne Reisen;

Datum:

10. Dezember 1818,
Ausgestellt in Donnery;

Format:

ca. 264 x 364 mm,
1p. in-fol.;

Material:

Velinpapier;

Diese Form von Pässen für interne Reisen innerhalb der französischen Départements wurde mit einem Gesetz vom 18. September 1807 eingeführt, welches nicht nur den Vermerk verschiedener Angaben, wie den Namen des Inhabers, eine Personenbeschreibung und den Reisezweck vorgab, sondern auch die Austellung auf speziell für diesen Zweck hergestelltem Papier festlegte. Die Formulare enthielten einheitlich vorgedruckt alle zu vervollständigenden Ausfüllfelder, ein Wasserzeichen mit dem jeweiligen französischen Herrscher – in diesem Falle Louis XVIII. – und wurden zusätzlich mit den entsprechenden Amtsstempeln und Signaturen der kontrollierenden Bürgermeistereien versehen.

Die Pässe bestanden in ihrer Grundform aus zwei Teilen. Einem Kontrollabschnitt in Form eines schmalen Streifen, welcher den Namen, Reisezweck, Austelldatum, Bereichsgültigkeit sowie eine Personenbeschreibung enthielt. Dieser wurde durch einen gewellten Schnitt abgetrennt und verblieb bei der ausstellenden Bürgermeisterei (dementsprechend hier nicht mehr erhalten). Der zweite, größere und hier erhaltene Teil – der eigentliche Pass – wurde dem Inhaber für seine Reise ausgehändigt. Beide Teile eines Ausweises enthielten die selben Identitätsinformationen. Um Fälschungen zu verhindern konnten die Informationen beider Abschnitte und der beim Trennen entstandene Wellenschnitt miteinander verglichen werden.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?