Maison de la Reine

Das Haus der Königin im Park von Versailles

Carte de Visite, um 1870

CDV-Fotografie - Marie-Antoinette - Haus der Königin am "Hameau de la Reine" im Park von Versailles - Maison de la Reine

Nachdem zum Ende des 18. Jahrhunderts von vielen Philosophen die Schönheit des einfachen Landlebens verherrlicht wurde, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch Marie-Antoinette von diesem romantisch verklärten Bild fasziniert war. Sie beauftragte den Architekten Richard Mique (1728-1794) damit, ein idealisiertes Dorf anzulegen. So entstand östlich des Petit Trianon [vgl. FA 0006] in den Jahren 1783 bis 1788 das Hameau de la Reine. Ein kleiner Weiler, der aus elf um einen künstlichen See angelegten Häuschen besteht. Unter anderem gibt es eine Mühle, eine Molkerei, ein Taubenhaus, den Marlborough-Turm und die Maison de la Reine. Von außen wirken die Gebäude sehr schlicht, eine exakte stilistische Einordnung ist nicht möglich, von innen sind sie aber – allen voran das Haus der Königin – sehr luxuriös und komfortabel ausgestattet. Auf dieser CDV-Fotografie sieht man die Maison de la Reine und die durch eine Galerie angeschlossene Maison du Billard [vgl. FA 0008].

Das Hameau de la Reine schürte den damals schon sehr großen Hass gegen die Königin noch mehr. Das Volk sah das staffierte Dorf nicht nur als reine Geldverschwendung, auch fühlte sich die Landbevölkerung, die damals ein recht hartes Dasein hatte, durch die Vorstellung des "romantisch-einfachen" Lebens ihrer Königin verhöhnt.

Château de Versailles - La Bergerie à Versailles - Hameau de la Reine
CDV-Fotografie

[Magazin-N°: FA 0007]

CDV Fotografie:"Haus der Königin im "Hameau de la Reine" im Park von Versailles";

Publikationsdatum:

um 1870;

Kartenformat:

108 x 69 mm;

Bildformat:

94 x 58 mm;

Erhaltung:

sehr schön

Die Bezeichnung CDV Fotografie ist eine Abkürzung für die französische Bezeichnung "carte de visite". Dieser Stil der historischen Fotografie nahm in den 1850er Jahren stark an Popularität zu, da die CDV Fotografien sehr schöne Bilder, mit starken Kontrasten und einer satteren Schwärzung zeigten. Leider konnten sie nur schlecht verschickt oder in ein Album geklebt werden, da die Karten leicht zu beschädigen waren.

Das CDV Foto gehört zu der Gruppe der Karten-Fotografien. Das im Jahre 1850 von Louis-Désiré Blanquart-Evrard (1802-1872) entwickelte Albuminpapier (eine Mischung aus Eiweiß, Natriumchlorid und Silbernitrat) direkt auf Papierkarten montiert war. Der Farbton variiert zwischen gelb-, rot- und dunkelbraun. Albuminpapier ist das meistbenutzte Auskopierpapier des 19. Jahrhunderts.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?