Maison du Roi

Der königliche Haushalt

Die Bediensteten-, Militär- und Geistlichen-Entourage um die königliche Familie

Die Maison du Roi stellte den königlichen Haushalt am französischen Hof zur Zeit des Ancien Régime und während der Restauration im 19. Jahrhundert dar und setzte sich aus den drei unterschiedlichen Abteilungen Maison civile, Maison militaire und Maison ecclésiastique zusammen, welche wiederum in verschiedene Offices mit diversen Aufgabenbereichen unterteilt waren. Die genaue Zusammensetzung des Maison du Roi und der Aufgabenbereiche der einzelnen Abteilungen änderten sich allerdings im Laufe der Jahre immer wieder. Alle Officiers der einzelnen Abteilungen unterstanden dem "grand maître de France".

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts entstand die Maison du Roi unter Henri III. aus dem Hôtel du Roy welches durch das Bureau de Maison du Roy kontrolliert wurde. Darauf folgend wurde es im 17. Jahrhundert durch Jean-Baptiste Colbert, dem Contrôleur général des finances unter Louis XIV., völlig Re-organisiert und das eigens für diesen Zweck eingerichtete Département de la Maison du Roy geschaffen. Dieses Ministerium wurde vom Secrétaire d'État à la Maison du Roi oder dem Ministre de la Maison du Roi, z.B. dem im Jahre 1783 mit diesem Amt betrauten Baron de Breteuil, geführt. Unter Louis XVI. wurde die Maison du Roi – vorwiegend zwischen Juli 1779 und August 1780 – durch mehrere Edikte nochmals völlig umstrukturiert [vgl. LP 0002] um die Ausgaben des königlichen Haushalts zu minimieren.

1. Die Maison civile du Roi

Die Maison civile du Roi bestand aus einer im Laufe der Jahre immer wechselnden Anzahl von Abteilungen. In der Zeit von Louis XIV. gab es 22 davon. Alle Abteilungen wurden von den grands officiers de la maison du Roi de France geführt, die alle dem Hochadel und Klerus entstammten. Zwischen dem 16. und beginnendem 18. Jahrhundert bestand die gesamte Maison civile aus ungefähr 1000 bis 2000 Personen. Die Amtsinhaber aller vergebenen Chargen wurden in der Regel quartalsweise mit ihrer Aufgabe betraut. Die wichtigsten Bereiche waren:

1.1 La Bouche du Roi (Maison Bouche du Roi)

Diese für die Verköstigung des Königs zuständige Maison Bouche genannte Abteilung wurde vom Premier Maître d'hôtel geführt und war die größte des Maison civile. Sie bestand aus insgesamt sieben Offices mir unterschiedlichen Aufgabenbereichen:

• Gobelet: zuständig für Wein und Getränke, geführt vom "Grand Bouteiller";
• Cuisine-bouche: Küche;
• Paneterie: Brot und Backwaren;
• Échansonnerie: Mundschenk;
• Cuisine-commun: Küchenservice;
• Fruiterie:Obst und Früchte. Unter anderem auch zuständig für Kerzen zur Beleuchtung;
• Fourrière: zuständig für Brennholz und Holzkohle für Kamine und die Küchen;

1.2 La Chambre et le Cabinet du Roi

Diese zweitgrößte Abteilung war zuständig für die königlichen Apartements und die Bediensteten und wurde vom "Grand chambellan", dem Großkammerherrn geleitet. Diesem unterstanden die vier "Premiers gentilshommes de la chambre", die "Gentilshommes de la chambre", die Lakeien, Pagen, Türsteher, und die Enfants d'honneur. Die Nähe zum König machte diese Ämter sehr begehrenwert. Insgesamt waren hier etwa 500 Personen in den sieben Unterbereichen tätig:

• 1.2.1 La Chambre du Roi (gegründet 1712):
1 Großkammerherr (Grand chambellan), 4 Großkämmerer (Premiers gentilshommes), 24 Pagen, 4 Gouverneurs des pages, 4 Sous-Gouverneurs, 1 Maître de mathématiques, 1 Maître en fait d'armes und 1 Maître à danser;

L'antichambre: 2 Türsteher (Huissiers);

La chambre: 4 erste Lakaien (premiers valets de chambre), 16 Türsteher (Huissiers), 32 gewöhnliche Lakaien (valets de chambre), 12 Porte-manteaux, 12 Porte-arquebuses, 1 Porte-mail, 8 Barbiers valets de chambre, 1 Barbier ordinaire, 1 Chirurg/ Zahnarzt, 8 Polsterer, 3 Uhrmacher, 3 Renoueurs, 6 Garçons, 2 Träger für den Toilettenstuhl (Porte-chaise d'affaires), 1 Tischträger (Porte-table), 1 Frotteur, 9 Möbelträger (Porte-meubles), 1 Porteur de meubles, 1 Capitaine des mulets, ? Maler, ? Bildhauer, ? Glaser, 2 Menuisiers. ? Serruriers, ? Coffretiers-malletiers;

1 Capitaine des levrettes et lévriers, 4 valets et gardes des levrettes, 2 Gardes des petits chiens, 1 Pâtissier des chiens;

1 Chef du vol pour les champs, 1 Maître fauconnier, 1 Piqueur. 1 Acheteur d'oiseaux, 1 Valet des épagneuls, 1 Capitaine du vol pour pie, 1 maître fauconnier, 2 Piqueurs, 1 oiseleur ou tendeur;

1 Grand maître de la garderobe, 2 Maîtres de la garderobe, 4 erste Lakaien, 17 Lakaien, 1 Porte malle, 4 Garçons, 9 Tailleurs, 1 Empeseur, 1 Remplisseuse de points, 2 Brodeurs, 2 Pelletiers, ? Lingers, 8 Cordonniers, ? Chapeliers, 2 Merciers, 6 Schuster, 2 Wäscher(-innen);

• 1.2.2 Le Cabinet du Roi:
2 Türsteher des Kabinetts (Huissiers du cabinet), 1 Türsteher des Ordens vom heiligen Geist (Huissiers des l'ordre du St. Esprit), 4 Secrétaires du cabinet, 4 Courriers du cabinet, 1 Gardien des livres, 1 Gardien des médailles, 2 Lecteurs, 1 Dolmetscher für Arabisch und Syrisch, 1 Dolmetscher für Latein, 1 Dolmetscher für Griechisch;

• 1.2.3 Les Oiseaux du Cabinet du Roi (oder auch Fauconnerie du Cabinet du Roi):
Der königlichen Falknerei waren unterstellt: Der Capitaine général de fauconneries du cabinet du roi, die Officiers de la maison royale und der Grand Fauconnier. Dem Capitaine général wiederum waren vier Gruppen unterstellt:

Gruppe 1: 1 Capitaine du vol pour corneille, 1 Lieutenant, aide, 1 Maître fauconnier, 6 Piqueurs,
1 Garde-perches;
Gruppe 2: 1 Capitaine du vol pour pie, 1 lieutenant, aide, 1 Maître fauconnier,
3 piqueurs, 1 garde-perches;
Gruppe 3: 1 Capitaine du vol pour les champs, 1 Lieutenant, aide,
1 Maître fauconnier, 2 Piqueurs, 1 Valet d'épagneuls, 1 garde-perches;
Gruppe 4: 1 Capitaine du vol pour émérillon, 1 Lieutenant, aide, 1 Maître fauconnier, 2 Piqueurs, 1 garde-perches;

• 1.2.4 Le Garde-Meubles:
Diese war zuständig für die Verwaltung von Möbeln und Kunstgegenständen zur Verschönerung der königlichen Residenze. Das Depot der Garde-Meubles wurde im Jahr 1769 im östlichen der zwei Paläste an der heutigen Plaçe de la Concorde in Paris untergebracht. Seit 1789 beherbergt dieses Gebäude mit der Fassade von Ange-Jacques Gabriel das "Hôtel de Marine".

1 Intendant, Contrôleur général, 1 Garde général, 2 Garde-meubles, 11 Garçons;

• 1.2.5 La Musique de la Chambre:
2 Surintendans, 2 Maîtres de la musique, 24 Violons, 2 Compositeurs, 2 Hautes-tailles, 2 Haute-contre, 2 Basses-tailles, 2 Basses, 1 Clavessin, 1 Porte-épinette, 2 Petits luths, 2 Violes. 1 Théorbe, 1 Maître de luth, pour les pages, 1 Maître de grammaire pour les enfans de la musique de la chambre, 2 Dessus de Violon, 2 Basses,. 2 Basses de viole, 4 flûtes, 1 Faiseur de luths et autres instrumens de musique de la chambre;

• 1.2.6 La Musique du Cabinet:
21 Violons, 2 Bassons, 3 Hautbois, 1 Huissier des ballets, 1 Garde des instrumens, 4 Trompettes ordinaires des plaisirs du roi, 1 Timbalier, 4 Tambours, 4 Fifres;

• 1.2.7 La Faculté de la Chambre du Roi:
Die medizinische Versorgung der königlichen Familie regelten:
1 erster Arzt, 1 gewöhnlicher Arzt, 8 dienenden Ärzte, 1 Arzt für die Krankenstation der Maison du Roi; 1 erster Chirurg, 1 gewöhnlicher Chirurg, 8 dienende Chirurgen; 1 erster Apotheker, 4 gewöhnliche Apotheker, 4 Hilfsapotheker, 2 Destillateur, 1 Aushilfe, 1 Kräuterhändler;

1.3 Les Menus Plaisirs

Geführt von einem Intendanten, war dieser Bereich zuständig für die "kleinen königlichen Vergnügungen" wie Dekor, Bühnenbild, Kostüme und die Requisiten für Theaterstücke, Opern, Ballet und andere Unterhaltungen. Der Vollständige Name lautete "Argenterie, menus plaisirs et affaires de la Chambre du Roi".

1.4 Les Cérémonies

Von Henri III. im Jahre 1585 geschaffen, war dieser Bereich für öffentliche Zeremonien zuständig. Dazu zählten unter anderem Taufen, königliche Hochzeiten und Beerdigungen, Salbung und Krönungszeremonie, königliche Aufmärsche in den Städten, königliche Feste, Empfänge von Botschaftern und auch die Einberufung der Generalstände royal Festivals, Botschafter Empfänge, États généraux. Geführt wurde dieser Bereich vom "Grand maître des cérémonies", der vom Maître des cérémonies" und vom "Aide des cérémonies" unterstützt wurde.

1.5 L'Écurie

Dieser Bereich für die königlichen Stallungen wurde 1582 in zwei Bereiche aufgeteilt:

Die "Grande Écurie", geführt vom "Grand écuyer de France", der "Monsieur le Grand" genannt wurde, war für den Transport des Königs und den Transport des zeremoniell wichtigen Gefolges, wie zum Beispiel die Herolde, Musiker und Leibwachen zuständig.

Die "Petite Écurie", geführt vom "Premier écuyer", der "Monsieur le Premier" genannt wurde, war unter anderem zuständig für die Knappen, Pagen, Geschirre, Sättel und Kutscher.

1.6 La Vénerie

Zuständig für die königliche Jagd, geführt vom "Grand Veneur". Dieser Bereich bestand aus der "Vénerie" (Jagd zu Pferde), der "Louveterie" (Wolfsjagd, geführt durch den "Grand Louvetier"), der Falkenjagd (geführt vom "Grand Fauconnier") und der "Vautrait" (Wildschweinjagd, geführt vom "Capitaine du vautrait" oder "Capitaine des toiles").

2. Maison militaire du Roi

Dieser militärische Zweig der Maison du Roi wurde vom Secrétaire d'État à la Maison du Roi und dem Secrétaire d'État à la guerre geführt. Er stellte unter anderem eine permanente Elite Truppe der französischen Armee, bestehend aus Kavallerie- und Infanterie-Einheiten. Die Hauptaufgaben dieses Bereiches waren der Schutz des Königs, die Sicherheit am königlichen Hof und die Durchführung von Ausbildung und Schulungen für Offiziere. Der Offiziersrang war ausschließlich dem Adel vorbehalten.

3. Maison ecclésiastique du Roi

Der kirchliche Bereich der Maison du Roi. Dieser wurde vom Grand aumônier de France geführt. Das Amt des Großalmoseniers – in der Regel ein Bischof – wurde unter François I. geschaffen.

Die Chapelle du Roi (kein Gebäude/ im übertragenen Sinne) trug die Verantwortung für Messen und religiösen Zeremonien, wie Hochzeiten und Taufen und regelte die Almosen und wohltätige Zuwendungen des Königs. Zweiter Leiter dieses Bereiches war der Kaplan, der auch der Beichtvater des Königs war.

Relevante Stücke

Übersicht aller Objekte meiner Sammlung, die sich auf das Maison du Roi beziehen:

Literatur und Medien

Hier habe ich einige Links zu informativen Büchern und Filmen zusammengestellt:

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?