Marie de Médicis

Reine de France et de Navarre

Unglückliche Königin, Regentin Frankreichs und Flucht vor dem Sohn.

Maria de'Medici Reine de France et de Navarre Signatur
Person

Marie de Médicis;

Taufname:

Maria de' Medici
(Maria dei Medici);

26. April 1575,
Florenz, Italien;

03. Juli 1642,
Köln, Deutschland;

Dynastie:

Familie de' Medici,
Elternhaus;

Maison de Valois,
durch Heirat;

Titel (u.a.)

Reine de France et de Navarre,
1600-1617,
♔ 13. Mai 1610, Basilika Saint-Denis;

Eltern

Francesco I. de’ Medici,
Großherzog der Toskana;

Johanna von Österreich,
Erzherzogin von Österreich, Großherzogin der Toskana;

Ehemann

Henri IV.,
Roi de France et de Navarre,
∞ ”per procurationem“
im Oktober 1600,
∞ 17. Dezember 1600;

Weitere, detaillierte Informationen zu diesem Glossar-Thema folgen in Kürze.

Nachkommen

Mit Henri IV. zeugte Maria de'Medici folgende Nachkommen:

  • Louis,
    ab 1610 König Louis XIII.,
    ❈ 27.09.1601   –  ✝ 14.05.1643;
  • Élisabeth,
    ❈ 22.11.1602   –  ✝ 06.08.1644
    ∞ Philipp IV., König von Spanien;
  • Christine-Marie,
    ❈ 10.02.1606   –  ✝ 27.12.1663;
    ∞ Viktor Amadeus I., Duc de Savoie;
  • Nicolas-Henri,
    ❈ 16.04.1607   –  ✝ 17.11.1611;
  • Jean-Baptiste Gaston,
    ❈ 25.04.1608   –  ✝ 02.02.1660;
  • Henriette-Marie,
    ❈ 26.11.1609   –  ✝ 10.09.1669
    ∞ Charles I., König von England;
Relevante Stücke

Übersicht aller Objekte meiner Sammlung, die sich auf Maria de'Medici beziehen:

Literatur und Medien

Hier habe ich einige Links zu informativen Büchern und Filmen zusammengestellt:

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?