Grands Offices de la Couronne de France

Großämter der französischen Krone

Die höchsten Offices des Ancien Régime

Die "Grands Offices de la Couronne de France" waren die Großämter der französischen Krone und bezeichnen alle dem König direkt unterstellten Ämter der Verwaltung. Seit dem frühen fünften Jahrhundert, der Zeit der Merowinger, waren dies die Ämter des Sénéchal (Seneschall), des Chambrier (Kämmerer), des Maréchal (Marschall) das des Boutellier (Mundschenk). Dazu kam dann etwas später der Chancellier (Kanzler). Weitere Grands Offices folgten. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten diese teilweise ursprünglich auch vererbbaren Großämter und deren Aufgabenbereiche. Neue kamen hinzu und übernahmen die Tätigkeitsbereiche von vorangegangenen Ämtern.

Die Grands Offices wurden direkt vom König und, mit Ausnahme des "Garde des sceaux de France" (Siegelbewahrer von Frankreich), auf Lebenszeit verliehen. Allerdings wurden die Machtbereiche der einzelnen Amtsinhaber immer weiter beschnitten und spätestens unter Louis XIV. waren sie – ähnlich wie die Parlements – von sämtlichen Möglichkeiten der Einflußnahme ausgeschlossen. Eine Ausnahme bildete hier der Chancellier, dieses Amt blieb mit allen Befugnissen bis zum Ende des Ancien Régime erhalten.

 

Die Grands Offices ab 1582

Festlegung der Ämter durch Henri III.

Im Jahre 1582 legte der französische König Henri III. die acht Grands Offices de la Couronne de France und deren Rangreihenfolge per Deklaration fest:

Connétable de France,
ursprünglich für die königlichen Marställe verantwortlich, dann für die Armee.
Dieses Amt wurde 1626 abgeschaffen, da der Einflußbereich im Konflikt mit der Macht des Königs stand;

Chancellier de France,
Der Kanzler von Frankreich,
ursprünglich verantwortlich für die königlichen Dokumente und das Siegeln, später war er der höchste Justizbeamte nach dem König. Sein Stellvertreter war der:

Garde des sceaux de France,
Der Siegelbewahrer von Frankreich;

Grand Maître de France,
Der Großmeister von Frankreich,
ihm unterstand der private Bereich des Maison du Roi;

Grand Chambellan de France,
Großkammerherr von Frankreich,
ursprünglich der "Grand Chambrier de France" (Großkämmerer), war dieser für die königlichen Gemächer zuständig;

Amiral de France,
Der Admiral von Frankreich,
Ihm unterstand die Marine. Dieses Amt wurde von 1627 bis 1669 ausgesetzt;

Maréchal de France,
Die Marschälle von Frankreich,
hochrangige Militärs und mit Auflösung des Amtes des Connétable im Jahre 1626 die Oberbefehlshaber der Armee;

Grand Écuyer de France,
Der Großstallmeister von Frankreich,
ihm untersteht der königliche Marstall;

Grand Maître de l'Artillerie,
Der Großmeister der Artillerie,
ihm untersteht die gesamte Artillerie und die Verpflegung der Armee.
Im Jahre 1601 durch Henri IV. geschaffen und durch 1755 Louis XV. aufgelöst;

 

Teilweise werden auch diese Ämter mit zu den Grands Offices gezählt:

Grand Aumônier de France,
Der Großalmosenier von Frankreich;

Colonels Généraux,
Die Generaloberste;

 

In Nachhinein betrachtet man folgende Offices ebenfalls als Großämter des Ancien Régime, da sie teilweise auch als solche geführt wurden:

Sénéchal de France,
Der Seneschall von Frankreich,
ihm unterstand das Maison du Roi und die Armee,
1191 aufgelöst;

Grand Chambrier de France,
Der Großkämmerer von Frankreich,
überwachte den Bereich der Finanzen, Urkunden und die königlichen Gemächer,
1545 aufgelöst;

Grand Boutellier de France,
Der Großmundschenk von Frankreich,
ihm unterstanden die Weinberge und er versorgte den Hof;

Grand Queux de France,
Der Großküchenmeister von Frankreich,
ihm unterstehen die Hofküchen;

Grand Panetier de France,
Der Großbrotmeister von Frankreich,
versorgte den Hofstaat mit Brot;

Hinweis: Trotz der Namensähnlichkeit gehören die Grands Offices de la Maison du Roi, die Großämter des königlichen Haushalts nicht zu diesen Großämtern.

Relevante Stücke

Übersicht aller Objekte die sich auf die Grands Offices beziehen:

Literatur und Medien

Hier habe ich einige Links zu informativen Büchern und Filmen zusammengestellt:

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?