Park und Anwesen von Estang

Umgebungsplan mit den Besitzungen von Michel de Chamillart

Nicolas de Fer, um 1705

Plan général du Parc et du Châu de l'Estang

Nicolas de Fer war der Kartograph des Dauphin und einer der führenden Kartenverleger seiner Zeit. Er zeigt auf diesem um 1705 gravierten Umgebungsplan den Park und das Châu de l´Estang. Diese gehörten zum Grundbesitz des Finanz- und Staatskriegsministers Michel de Chamillart, marquis de Cany (1652-1721). Auf dem Nordparterre des Geländes befand sich ursprünglich die Maison de l'Estang, welche dem Gebiet seinen Namen gab. Dieses Haus wurde jedoch im Jahr 1698 von Louis-François-Marie Le Tellier, marquis de Barbézieux (1668-1701) abgerissen, um das hier im Plan eingezeichnete kleine Schloss zu errichten. Ebenso erwarb er über Monsieur Puget den angrenzenden Bereich La Marche und erweiterte das Anwesen mit seinem Park so auf insgesamt 450 Morgen Land. Das dortige Châu de la Marche beherbergte die Stallungen, eine Ménagerie und einen ebenerdigen Hof.

Grand Estang, Pavillon de la Marche und Porte d'entrée de Paris Historische Karte Châu de l´Estang
Umgebungsplan

[Magazin-N°: LA 0003]

Plan général du Parc et du Châu de l'Estang, ou est celuy de La Marche, et de Villeneuve apartnants a Monseigneur de Chamillart;

Kartograph:

Nicolas de Fer
Kartograph des Dauphins und später königlicher Geograph unter Louis XIV.;

Graveur:

Antoine Cocquart
Graveur und Dessineur;

Publikationsdatum:

um 1705, Paris;

Druck:

Kupferstich, sw;

Bogengröße:

ca. 405 x 260 mm;

Plattengröße:

ca. 343 x 243 mm;

Erhaltung:

sehr schön;

Barbézieux war der dritte Sohn des großen Kriegsministers François Michel le Tellier, marquis de Louvois (vgl. BR 0008). Nach dem Tod seines Vaters rückte Barbézieux automatisch an dessen Stelle als Kriegsminister nach und Louis XIV. arbeitete eng mit ihm zusammen, damit er sein vom Vater gelerntes Wissen ausbauen konnte. Jedoch wurde er im Gegensatz zu anderen Ministern nie in den Status eines Ministers in Louis' Conseil d'en Haut berufen, da er zu wenig Erfahrung hatte. Neben seinem Ministerposten hatte er die Charge des Siegelbewahrers des Ordens vom heiligen Geist (Ordre de saint-esprit) inne.

Chemin et Porte de Versailles und Chau de la Marche

Auf der linken Seite der Karte ist das Château de Villeneuve eingezeichnet. Dieses diente als Unterkunft für den Intendanten, die Gärtner und Brunnenmeister. Auch das Gewächshaus für das Obst des dem Marquis de Barbézieux in seinem Amt als secrétaire d'État de la guerre nachfolgenden Michel de Chamillart, marquis de Cany [vgl. BR 0010] war dort laut Plan untergebracht. Nach dem frühen Tod des Marquis de Barbézieux im Jahre 1701, kaufte Chamillart das gesamte Anwesen inklusive des Parc de Villeneuve von den Erben des Marquis. Verzeichnet sind auch die direkt angrenzenden Gemüse- und Kräutergärten, sowie das Haus und der Garten des Monsieur de Arnault.

In der Umgebung des Areals liegen im oberen linken Bereich die Ruine der Mühle Moul de la Brosse und das kleine Dorf Marne, bei dem sich auch direkt eine Porte zum Parc de l'Estang befand. Im unteren rechten Bereich sind die Ortschaft Vaucresson mit dem gleichnamigen Château de Vaucresson und der zugehörige Park eingezeichnet.

Château de Vaucresson des Paul de Beauvillier, Duc de Saint-Aignan

Das gesamte Areal der Karte erstreckte sich zwischen Versailles und Saint-Cloud. Auf dem Weg in das Schloss von Saint-Cloud kamen hier die großen Jagdgesellschaften der französischen Könige oder auch der gesamte Hofstaat bei den äußerst kostspieligen Petits Voyages vorbei. An den königlichen Jagden durfte jeder Höfling teilnehmen, der einen mindestens dreihundert Jahre zurückreichenden adeligen Stammbaum vorweisen konnte. Vom Château de Versailles aus erreichte man Saint-Cloud über den Chemin de Versailles und die zugehörige Porte de Versailles. Direkt hinter dieser begann unweit des Château de Vaucresson die große Allee zwischen dem Bois de la Marche und dem gleichnamigen Park. Vor oder nach dem Grand Estang, dem großen Weiher, gelangten die Reiter durch die Porte de Garches, welche auf der Höhe des Parc de l´Estang lag, auf den Chemin de Saint-Cloud und von dort aus erreichten sie in der Nähe der Orangerie den Park des 1870 zerstörten Schlosses.

Das Areal der Karte in der heutigen Zeit.

Viele Begebenheiten erinnern an das alte Gebiet.

Die Bereiche dieser historischen Karte sind nicht mehr vollständig erhalten. Nur noch einige Straßen und wenige, den alten Routen durch den Wald folgende Pfade erinnern heute noch an die Alleen des alten Umgebungsplans. In einem kleinen Teilstück führt jetzt die Autobahn A13 entlang dem Verlauf der großen Allee und die Wohnsiedlung "Domaine de la Marche" erinnert an den gleichnamigen kleinen Wald.

Das neue, 1855 aus Ziegeln erbaute, Château de Vaucresson trägt ebenfalls noch den Namen des alten Schlosses von Paul de Beauvillier, Duc de Saint-Aignan (1648-1714), welches sich vorher am selben Standort befand. De Beauvillier war Premier gentilhomme de la Chambre du Roi (1666), Chef du Conseil Royal des Finances, Ministre d’Etat und Chevalier des Ordres du Roi unter Louis XIV. und ab 1691 auch Mitglied im Conseil d'en haut. 1671 heiratete er die zweite Tochter des Finanzministers Jean-Baptiste Colbert und ab 1689 wurde er dazu mit der Erziehung der drei Enkel des Sonnenkönigs betraut (Duc de Bourgogne ab 1689/ Duc d'Anjou, späterer Philippe V. von Spanien ab 1690/ Duc de Berry ab 1693). Mittlerweile ist das von Nicholas de Fer noch als freistehend gravierte Schloss mit Parkanlage jedoch völlig von der um 1705 noch sehr kleinen Ortschaft Vaucresson umschlossen. Der Park existiert nicht mehr.

Auch vom großen Weiher (Grand l'Estang) sind nunmehr nur noch kleine Reste vorhanden, da er im Laufe der vergangen Jahrhunderte entweder natürlich verlandet ist oder teilweise für eine Bebauung aufgeschüttet wurde. Zum Vergleich zeige ich hier den aktuellen Zustand des Areals als Satellitenbild und den entsprechenden antiken Kartenausschnitt. Die markantesten Landmarken sind hervorgehoben aber bei genauem Betrachten erkennt man auch noch gut, wie die modernen Wege die alten Verläufe aufgreifen.

Parc et du Châu de l'Estang - Satellitenaufnahme Plan général du Parc et du Châu de l'Estang
Auszug aus der Karte

Plan général du Parc : et du Châu de L'Estang, ou est celuy de La Marche, et de Villeneuve, apartenants á Monsigneur de Chamillart.

Dans le parterre du Nord, est l'endroit ou êtoit la maison de l'Estang. M. de Barbézieux la fit démolir en 1698, pour bâtir le Châu marqué sur le Plan. Celuy de la Marche avec son parc qui se trouvoit fort prés de celuy cy, fut acheté de M Puget par ce Ministre, ce qui agrandit beaucoup son Parc, le quel contient a présent plus de 450. Arpents. Ce Château sert pour les ecuries, la ménagerie et la basse cour de cette Terre.

Le Château de Villeneuve sert de logement a l'Intendant, au jardinier, Fontainier, et de Serre pour les fruits de Monsigneur de Chamillart, qui à àcheté la dite Terre des heritiers de feu Monsigneur de Barbezieux. Située à 2. lieües de Paris, entre Versailles et Saint-Cloud.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?