Edit du Roy,

Portant suppression des Offices de Receveurs et Controlleurs des Octrois et Revenues Patrimoniaux, et nouvelle création de pareils Offices.

Louis XV. - Versailles, 08. Juni 1725

Edit du Roy, Portant suppression des Offices de Receveurs et Controlleurs des Octrois et Revenues Patrimoniaux, et nouvelle création de pareils Offices.  Louis XV. - Versailles, 08. Juni 1725

Mit diesem vom jungen Louis XV. in einem sogenannten Lit de justice im Parlement von Paris registrierten Edikt wird die Abschaffung der bisherigen Ämter der Receveurs genannten Steuereinnehmer [vgl. LP 0003] und die der für die Binnnezölle zuständigen Controlleurs des Octrois (Akzisenkontrolleure), sowie die Schaffung von neuen Ämtern mit einem ähnlichen Aufgabenbereich.

Der hier eingeschlagene Weg der Registrierung vor dem Parlement, welche zwingend notwendig war, damit ein "acte royal" letztendlich auch rechtskräftig wurde, zeigt die Komplexität dieser Reform. Anscheinend war das Parlement nicht mit dem Edikt einverstanden und verweigerte eine Registrierung oder zögerte diese hinaus. Louis XV. und sein Rat sahen die Reform jedoch als wichtig genug an, um eine Registrierung von höchster Stelle, nämlich durch den König selbst, anzuordnen.
Dieser erschien dazu am 8. Juni 1725 persönlich im Parlement von Paris und setzte die Verifizierung seines Edikts in seiner Eigenschaft als höchster Richter des Landes in einem "Lit de justice" durch. Gegen diesen Vorgang konnten sich die mächtigen Parlements nicht widersetzen, da ihre Befugnisse in Anwesenheit des Königs weitestgehend ausser Kraft gesetz waren.

Edit du Roy - Louis XV. - 1725 Edikt des Königs - Ludwig XV. - 1725 Edit du Roy,  Portant suppression des Offices de Receveurs et Controlleurs des Octrois et Revenues Patrimoniaux, et nouvelle création de pareils Offices.  Louis XV. - Versailles, 08. Juni 1725
Edit du Roy

[Magazin-N°: LP 0008]

Edit du Roy, Portant suppression des Offices de Receveurs et Controlleurs des Octrois et Revenues Patrimoniaux, et nouvelle création de pareils Offices;

Verfasser:

Louis XV.;

Niederschrift:

Im Juni 1725,
gegeben zu Versailles

Registrierung:

8. Juni 1725,
registriert in einem "Lit de justice"
des Königs im Parlement Paris;

Signatur (gedruckt):

wahrscheinlich Louis,
für Louis XV.,
Dokument ist unvollständig;

Kontrasignaturen (gedruckt):

nicht ersichtlich,
Dokument ist unvollständig;

Siegel (gedruckt):

nicht ersichtlich
Dokument ist unvollständig;;

Sprache:

französisch;

Verlag/ Druck:

P. G. Simon, Paris
Imprimeur du Parlement;

Format:

180 x 235 mm,
geschlossenes Format;

Umfang:

8 Seiten,
Vergé-Papier, ursprünglich genäht;

Deckblatt:

Wappen mit den drei
Fleurs-de-Lys und Krone;

Erhaltung:

Leider unvollständig. Restliche Seiten und Naht nicht mehr erhalten. Sonst sehr schön;

Louis XV. wurde keine drei Jahre zuvor, am 25. Oktober 1722 im Alter von 12 Jahren in Reims gesalbt und war mit erreichen seiner Volljährigkeit im 13. Lebensjahr regierender König von Frankreich. Er hatte während seiner gesamten Regierungszeit immer wieder immense Probleme mit den Parlements. Viele seiner Reformen, welche er gegen die Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen kirchlichen Gruppierungen oder gegen das immer größer werdende Defizit im Staatshaushalt zum Wohle des Landes und der Bevölkerung durchzusetzen versuchte, wurden von den Parlements und den dort vom Adel innegehaltenen Ämtern blockiert. Man befürchtet den Verlust von Einfluss, Geld und Macht. Die dadurch immer weiter ansteigende Korruption, die sich ausweitenden Streitigkeiten und die stetig wachsende Kluft zwischen Arm und Reich fiel letztendlich wiederum auf den König selbst zurück, dem man vorwarf er würde absichtlich nicht handeln um den Adel zu schützen. So wurde – auch wegen verlorener Kriege, welche obendrein die Staatskasse weiter leerten – aus dem "Vielgeliebten" der "Ungeliebte". Um wenigstens einen Teil der zu diesem Zeitpunkt mehr als zuvor notwendigen Reformen durchzusetzen, entmachtet Louis XV. die Parlements, indem er sie auflöste und die aufsässigen Parlamentarier in die Verbannung schickte. Ein zwischenzeitliches Wiedereinsetzen änderte nichts an ihrem Verhalten. Erst sein Nachfolger Louis XVI. setzte sie dann – als eine seiner ersten Amtshandlungen und dauerhafte Instanz – wieder ein.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?