Marine Royale de France

Querschnitt eines Linienschiffs 1. Ranges, Darstellung III.

Illustrations de le spectacle de la Nature, 1752

Marine Royale de France - Kriegsschiff ersten Ranges ähnlich der Soleil Royal - Flaggschiff des Admiral Comte de Tourville (Amiral de France) in der Flotte du Ponant (Westwindflotte) - Troisième Figure de la Coupe d'un Vaisseau du premier rang

Dieser Kupferstich aus der Regierungszeit von Louis XV. stammt aus dem dritten Band der "Illustrations de le spectacle de la Nature" von Noël Antoine Pluche und wurde von Jacques-Philippe Le Bas (Graveur du Cabinet du Roi) graviert.

Gezeigt wird der Querschnitt durch ein Linienschiff (Kriegsschiff) ersten Ranges der Marine Royale de France, ähnlich der unter dem Kommando des Comte de Tourville (Vice-Amiral/ Amiral de France) geführten Le Soleil Royal. Sie gehörte zur Flotte du Ponant (Westwind-Flotte), den französischen Marineeinheiten des Ancien Régime, welche im Atlantik, bei den Antillen und den Kolonien in Nordamerika operierten.

Marine Royale de France - Kriegsschiff ersten Ranges ähnlich der Soleil Royal - Flaggschiff des Admiral Comte de Tourville (Amiral de France) in der Flotte du Ponant (Westwindflotte) - Troisième Figure de la Coupe d'un Vaisseau du premier rangDetail Uniformknopf - 2 Régiment d'Infanterie de MarineMarine Royale de France - Kriegsschiff ersten Ranges ähnlich der Soleil Royal - Flaggschiff des Admiral Comte de Tourville (Amiral de France) in der Flotte du Ponant (Westwindflotte) - Troisième Figure de la Coupe d'un Vaisseau du premier rangMarine Royale de France - Kriegsschiff ersten Ranges ähnlich der Soleil Royal - Flaggschiff des Admiral Comte de Tourville (Amiral de France) in der Flotte du Ponant (Westwindflotte) - Troisième Figure de la Coupe d'un Vaisseau du premier rang

Kupferstich

[Magazin-N°: MI 0009]

Troisième Figure de la Coupe d'un Vaisseau du premier rang,
Einzelblatt aus der: "Illustrations de le spectacle de la Nature, Tomé III. p. 198";

Autor:

Noël Antoine Pluche,
llustrations de le spectacle de la Nature;

Graveur:

Jacques-Philippe Le Bas,
ehem. Schüler von Antoine Hérisset und Graveur du Cabinet du Roi;

Publikationsdatum:

1752,
Chez la Veuve Estienne & Fils, Paris;

Druck:

Kupferstich, sw;

Bogengröße:

ca. 194 x 170 mm;

Plattengröße:

ca. 160 x 127 mm;

Material:

Vergé-Papier;

Die Soleil Royal wurde vom Architekten Laurent Hubac entworfen und zwischen 1669 und 1672 in Brest gebaut. Sie wurde anfänglich mit 98 und später mit 104 Kanonen bestückt und wog ca. 2.000 Tonnen. Das Flaggschiff verkörperte Macht und – durch ihre Größe und die aufwendige Gestaltung des Heckspiegels – auch den Glanz des Sonnenkönigs Louis XIV.

Seit der für Frankreich erfolgreichen Seeschlacht am Cap Bevezièrs [vgl. MI 0006], galt die Le Soleil Royal als Stolz französischen Marine. Nach ihrer Zerstörung durch englische Brander am 3. Juni 1692 erhielten zwei weitere Linienschiffe diesen Namen (1692/ 1749).

Die Klassifizierung "Premier Rang" beschreibt Größe und Bewaffnung der Schiffe. Die Regelung zur Zeit von Louis XIV. sah ab 1669 vor, dass ein Schiff ersten Ranges ein Mindestgewicht von 1.400 Tonnen haben und mit mindestens 80 Kanonen bestückt sein musste. Ab 1689 wurden diese Vorgaben auf mindestens 2.000 Tonnen und 100 Kanonen hochgesetzt.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?