Portraits der Könige François II., Charles IX. und Henri III.

Franc. 2. Rex Franc. 59., Carolvs. 9 Franc. Rex. 60.
und Henricvs III. Franciae Et Poloniae Rex.

Sebastian Münster, Cosmographia II. "Von Gallia", um 1598

Einzelseite Cosmographia - Sebastian Münster - mit den Königen François II, Charles IX und Henri III

Bei diesem zweiseitig bedruckten Holzschnitt aus dem Jahre 1598, handelt es sich um ein kostbares Einzelblatt der Cosmographia II. "Von Gallia". Diese war das umfangreiche Hauptwerk des Kosmographen und Humanisten "Sebastian Münster (1488-1552)". Die Cosmographia ist die erste in deutscher Sprache verfasste wissenschaftliche Sammlung über das Wissen der damals bekannten Welt. In ihr fasst Münster die Grundlagen aus Naturwissenschaften, Astronomie, Geographie und Geschichte sowie Volks- und Landeskunde zusammen und stellt sie nach dem Stand des damaligen Wissens dar.

Einzelblatt der Cosmographia 2 von Sebastian Münster. Die Könige von Gallia Einzelblatt der Cosmographia von Sebastian Münster. Les Rois de France Sebastian Münster - Cosmographia II "Von Gallia" - 1598
Holzschnitt

[Magazin-N°: PB 0006]

"Franc. 2. Rex Franc. 59.", "Carolus. 9 Franc. Rex. 60.", "Henricvs III. Franciae Et Poloniae Rex.";

Einzelblatt aus dem Werk:

Cosmographia II.
"Von Gallia";

Autor/ Herausgeber:

Sebastian Münster;

Publikationsdatum:

um 1598;

Sprache:

deutsch;

Verlag/ Druck:

Offizin der Familie Petri, Basel;

Drucktechnik:

Holzschnitt, sw;

Material

Vergé-Papier;

Bogengröße:

ca. 210 x 340 mm;

Plattengröße:

ca. -- x -- mm;

Erhaltung:

Einige Flecken, sonst sehr schön erhalten und klarer Abdruck;

Dieses Einzelblatt ist aus einer der deutschsprachigen Ausgaben der Cosmographia (Cosmographey/ Cosmographei), welche in der Zeit von 1550 bis 1614 in der Offizin der Familie Petri in Bern gedruckt wurden. Die Seite stammt aus einer unvollständigen, nicht mehr zu restaurierenden Kopie des zweiten von den sechs Büchern des Gesamtwerkes, welches Länderbeschreibungen von West- und Südeuropa enthält. Dargestellt sind hier die Medaillon-Portraits der drei französischen Könige François II., Charles IX. und Henri III. Diese drei Könige waren Brüder und stammen aus dem Haus Valois-Angoulême. Ihre Eltern waren Henri II. von Frankreich (1519-1559) und Catherine de Médicis (1519-1589)" [vgl. GR 0011]. Neben den drei Gravuren befindet sich erläuternder Text zur Biografie der Herrscher in typischer Frakturschrift der Zeit.

François II., Roi de France 1559-1560

19. Januar 1544, Fontainebleau; † 5. Dezember 1560, Orléans.

François II. - Roi de France | König von Frankreich François II. François II.

François II., der erstgeborene Sohn von Heinrich II. und Katharina de Medici war ab 1559 König von Frankreich. Am 24. April 1558 heiratete er im Alter von 14 Jahren die Königin von Schottland, Mary Stuart (1542-1587). Nach dem Tod seines Vaters übernahm der gesundheitlich eher schwache François die Regierungsgeschäfte, jedoch wurde er dabei praktisch vollkommen vom Feldherren "François de Lorraine, Duc de Guise (1519-1563)" angeleitet. Nur 17 Monate nach seinem Regierungsantritt stirbt François am 5. Dezember 1560 im Alter von 16 Jahren. Bis heute halten sich die Gerüchte, dass er von gegnerischen Protestanten vergiftet worden sei, jedoch belegen Aufzeichnungen, dass er zuvor unerträgliche Schmerzen im Ohr hatte. Sein plötzlicher Tod könnte also auf ein durch eine Mastoiditis oder Meningitis entstandenes Abzess im Bereich des Ohres und eine daraus resultierende Blutvergiftung zurück zu führen sein. Am 23. Dezember 1560 wurde der Leichnam des jungen Königs in Saint-Denis beigesetzt. Sein Bruder Charles IX. bestieg nun den Thron. Ein Konflikt zwischen dem Duc de Guise und Caterina de' Medici führte zu einem von de Guise geplanten Massaker an den Protestanten im katholischen Frankreich. Dies wiederum löste die Hugenottenkriege (1562-1598) aus, welche über die Regierungszeit der beiden Brüder von François II. einen langen Schatten warfen.

Charles IX., Roi de France 1560-1574

27. Juni 1550, Saint-Germain-en-Laye; † 30. Mai 1574, Vincennes.

Charles IX. - Roi de France | König von Frankreich Charles IX. - Carulvs 9 Charles IX. - Carulvs 9

Charles IX., der zweite Sohn von Henri II. und Caterina de' Medici, war der Duc d'Orléans und ab 1560 König von Frankreich. Seine Herrschaft war von den französischen Religionskriegen bestimmt. Heute ist er vor allem für das Massaker an den Hugenotten in der Bartholomäusnacht bekannt, bei der tausende um Leben kamen. Charles rechtfertigte dieses vorgehen zwar in einem Lit-de-justice, jedoch stürzte dieses grausame Vorgehen den gesundheitlich schwachen König in eine Depression und er verstarb weiter geschwächt im Alter von 23 jahren an der Schwindsucht.

Henri III., Roi de France 1574-1589

19. September 1551, Fontainebleau; † 1. August 1589, Saint-Cloud.

Henri III. - Roi de France ⁄ König von Frankreich Henri III. - Henricvs III. Die Ermordung Heinrichs III.

Henri III., der viertgebohrene Sohn von Henri II. und Caterina de' Medici, war der Duc d'Anjou und ab 1573 als "Henryk Walezy" König von Polen-Litauen. Nach dem Tod seines Bruders Charles IX. verließ er Polen und wurde 1574 König von Frankreich [vgl. MÜ 0003]. Bereits 15 Jahre später wurde er im Zuge der immer noch anhaltenden französischen Religionskriege und den daraus resultierenden kämpferischen Auseinandersetzungen mit der Sainte-Ligue (Ligue de défense de la Sainte Eglise Catholique) am 1. August 1589 im Château de Saint-Cloud vom fanatischen Dominikaner Jacques Clément (1567- 01.08.1589) ) erstochen. Da seine 1575 geschlossene Ehe mit "Louise de Lorraine-Vaudémont" (1553-1601) kinderlos blieb, war er der letzte französische Herrscher aus dem Hause Valois, welches Frankreich 261 Jahre lang regierte. Auf dem Sterbebett hielt er an einer Zusage von 1584 fest und bestimmte seinen Schwager und Verbündeten Henri de Navarre aus dem Hause Bourbon zu seinem Nachfolger. Dieser bestieg als "Henri IV. par la grâce de Dieu, Roi des France et de Navarre" am 7. Februar 1594 und als erster Boubone den Doppelthron von Frankreich und Navarra.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?