Geburt des Dauphin Louis Joseph Xavier François

Feierlichkeiten der Stadt Dijon anlässlich der glücklichen Niederkunft der Königin Marie-Antoinette und der Geburt eines Dauphin

Auf Anordnung der Provinzabgeordneten von Burgund - Dijon, 1781

Marie-Antoinette: Relation des Fêtes ordonnées par MM. les Élus-généraux des États de Bourgogne. A l'Occasion de l'heureux Accouchement de la Reine & de la Naissance de Monsigneur le Dauphin Louis Joseph Xavier François , exécutées à Dijon le lundi sept, & le Dimanche treize Janvier mil sept cent quatre-vingt-deux

Diese aufwändig gedruckte Publikation aus dem Jahr 1781 ist eine Zusammenfassung der von den Abgeordneten der Provinz Burgund initiierten Festlichkeiten, welche am Dienstag, den 1. Januar, Montag, den 7. Januar und am Sonntag, den 13. Januar 1782 in der Stadt Dijon anlässlich der glücklichen Niederkunft der Königin Marie-Antoinette und der Geburt ihres Sohnes Louis Joseph Xavier François, Dauphin de Viennois abgehalten wurden. Der erste Sohn des Königs Louis XVI. erblickte am 22. Oktober 1781 im Château de Versailles das Licht der Welt.
Der genaue Ablauf der in Dijon abgehaltenen Ehrentage, sowie weitere stattfindende Maßnahmen zum Gedenken an dieses Ereignis – zu denen auch die Drucklegung dieser Publikation gehört – wurden während einer Sitzung am 11. November 1781 exakt festgelegt.

Feierlichkeiten der Stadt Dijon zu Geburt des Dauphin Louis Joseph Xavier François , Sohn von Louis XVI. und Marie-Antoinette Aufwändig gedruckte Publikation der Abgeordneten der Provinz Burgund (Bourgogne) aus dem Jahr 1781 zur Geburt des Thronfolgers Geplante Maßnahmen der Stadt Dijon für die Festlichkeiten zu Ehren der Königin Marie-Antoinette und der Geburt ihres Sohnes, dem Dauphin von Frankreich Huldigung der königlichen Familie (Louis XVI., Marie-Antoinette und Prince de Condé) durch die Stadt Dijon im Januar 1782
Publikation

[Magazin-N°: PB 0022]

Relation des Fêtes ordonnées par MM. les Élus-généraux des États de Bourgogne. A l'Occasion de l'heureux Accouchement de la Reine & de la Naissance de Monsigneur le Dauphin, exécutées à Dijon le lundi sept, & le Dimanche treize Janvier mil sept cent quatre-vingt-deux;

Autor/ Verfasser:

MM. les Élus-généraux des États de Bourgogne;

Publikationsdatum:

Ende 1781;

Sprache:

französisch;

Verlag/ Druck:

Imprimerie Defay,
Imprimeur des États,
Dijon;

Format:

ca. 215 x 280 mm,
geschlossenes Format;

Umfang:

32 Seiten,
inkl. Papiereinband und zwei unbedruckten Seiten;

Material:

Vergé-Papier,
genäht;

Einband:

unbedruckter Einschlag aus Vergé-Papier;

Erhaltung:

Minimal fleckig, sonst sehr schön erhalten und aufwendig gedruckt;

Die Maßnahmen der Stadt Dijon zu diesem Ereignis

Prägung von Silbermedaillen zu Ehren des Königs und der Königin

Stellvertretend für die gesamte Provinz Burgund, wurden in Dijon eine Reihe von Maßnahmen für die Festlichkeiten zur Geburt des Dauphin beschlossen. Die zu einem solchen Anlass von je her im ganzen Königreivch üppig ausfallenden Feierlichkeiten wurden bei der Geburt des Dauphin Louis Joseph Xavier François de France noch einmal übertroffen, da man 1781 in Frankreich bereits seit elf Jahren auf einen Thronerben wartete.

Die Festtage wurden am 01. Januar mit einem Gottesdienst und einem Te Deum in der 1738/1739 errichteten Chapelle des États de Bourgogne (Chapelle des Elus) eingeleitet.

Auf Kosten der Provinz und im Beisein der Abgeordneten wurde im Palais des États die Hochzeit von zwölf armen Mädchen vom Lande ausgerichtet. Jedes der Mädchen erhielt eine Aussteuer in Höhe von 600 Livres. Weitere 200 Livres wurden für die Einkleidung der Brautpaare zur Verfügung gestellt. Zur jeder Eheschließung durften jeweils acht Familienmitglieder oder Freunde eingladen werden. Die Eheverträge wurden von den Elus généraux der Provinz Burgund unterzeichnet.

Am selben Tag spendete die Stadt Dijon eine Summe von 2.400 Livres für wohltätige Zwecke. Davon wurden 1.800 Livres an das Hôpital général übergeben. 200 Livres an die Confrairie de la Miséricorde, 200 Livres an Gefangene und weitere 200 Livres an die Ärmsten der Stadt.

Am Abend richtete man ein großes Feuerwerk aus und die gesamte Plaçe Royale (heute Plaçe de la Liberation), der Turm des Logis du Roi (Palais des Ducs de Bourgogne), die Fassade des Palais des États sowie die Häuser aller Personen, die mit der Verwaltung in Verbindung standen wurden aufwändig illuminiert. Für das Volk wurden die Brunnen der Plaçe Royale mit Wein gefüllt.

Weitere Informationen folgen.

Beschluss zur Prägung von Gedenkmedaillen

Zu Ehren des Königs und der Königin und zum Gedenken an die Geburt des Thronfolgers lässt die Provinz Bourgogne Medaillen prägen

Medaille der Stadt Dijon zur Geburt des ersten Kindes von marie-Antoinette, dem Dauphin Louis Joseph Xavier François, 1781

Wie damals bei solchen für das Königreich denkwürdigen Ereignissen üblich, ließ die Provinz Burgund im Auftrag der Provinzabgeordneten Medaillen prägen. So sollte an das große Ereignis der Geburt des Thronfolgers erinnert, König und Königin geehrt und auch die Verheiratung der zwölf armen Mädchen festgehalten werden.
Das Aussehen der Medaillen wurde während der Planungsberatungen genau festgelegt. Avers sollten die Büsten von Louis XVI. und Marie-Antoinette und die Namen der beiden Majestäten abgebildet sein. Revers das Wappen der Provinz Bourgogne mit zwei umlaufenden, konzentrisch angeordneten Textzeilen: "Hochzeit von zwölf Mädchen, ausgesteuert von der Provinz Burgund, zur Geburt des Monsigneur le Dauphin. 1781 (Mariage de douze filles dotées par les États de Bourgogne. A la Naissance de M. le Dauphin. 1781)".

Es wurde angeordnet einhundert der Medaillen in Silber prägen zu lassen, von denen alle 24 Brautleute jeweils eine erhielten die sie am Tage ihrer Hochzeit sichtbar an ihrer Seite tragen sollten.

Der Artikel VI. legt fest, dass darüber hinaus vier Medaillen in Gold geprägt werden und zusammen mit jeweils einer Ausgabe dieser Publikation an die vier folgend genannten Persönlichkeiten überreicht werden sollten. Seine Hoheit, Louis V. Joseph de Bourbon, Prince de Condé erhielt in seiner Eigenschaft als Verwalter der Provinz eine der goldenen Medaillen. Als Prinz von Geblüt und Mitglied der königlichen Familie wurde er in einem Schreiben vom 21. Dezember 1781 darum ersucht bei Hofe im Namen der Provinz eine Medaille dem König Louis XVI. und eine weitere der Königin Marie-Antoinette zu überreichen. In diesem Zuge wurde auch Antoine-Jean Amelot de Chaillou (secrétaire d'État de la Maison du Roi) schriftlich darum gebeten, den Prinzen von Condé bei der Präsentation der Medaillen zu begleiten. Dies geschah am 1. Januar 1782 und der Ablauf der Übergabe wurde in einem Antwortschreiben des Prince de Condé beschrieben.

Die vierte Goldmedaille war für den Staatsminister Jean François Joly de Fleury, dem Intendanten von Dijon und Secretaire d'État du Département bestimmt und wurde ihm ebenfalls um die Weihnachtszeit 1781 zusammen mit einem Schreiben übergeben.

Anmerkung: Aus der Publikation geht nicht hervor, dass auch eine Anzahl an Bronzemedaillen geprägt wurde.

Auszug des Inhalts

Hier finden Sie einen kurzen Auszug des Dokuments

Relation des Fêtes ordonnées par MM. les Élus-généraux des États de Bourgogne. A l'Occasion de l'heureux Accouchement de la Reine & de la Naissance de Monsigneur le Dauphin, exécutées à Dijon

Messieurs les Élus-généraux de Bourgogne, qui ne commencent, chaque année, leurs séances ordinaires, que dans le mois de Novembre, n'étoient pas assemblés, lorsqu'on apprit à Dijon la nouvelle de l'heureux accouchement de la Reine, & de la naissance d'un DAUPHIN. Réunis le douze Novembre 1781 (Anmerkung: das Geburtsdatum des Dauphin war der 22. November 1781), ils employeront les primers moments de leur assemblée à s'occuper de cet objet, & ils prirent aussi-tôt la Déliberation suivante:

Les Élus-généraux des États du Duché de Bourgogne,
Comtés et Pays Adjacents;

Pénétrés de la même joie, qu'inspiré à tous les Cœurs François l'heureux événement de la delivrance de la Reine, & de la naissance d'un Dauphin; desirant de donner, dans cette occasion, des marques éclantantes des sentiments & de respect & d'amour, qui attachent inviolablement cette Province au sang de ses Rois; regrettant que l'époque ordinairement fixée, pour l'ouverture des nos séances, ait fait différer jusqu'à présent les témoignages publics de notre zele, & que les apprêts nécessaires, pour l'exécution des choses ordonées ci-après, en retardent encore pour quelque temps l'expression: Nous Élus-généraux susdits, avons déliberé & ordonné, déliberons & ordonnons ce qui suit. [...]

En conséquence de cette Délibération, MM. les Élus-généraux eurent l'honneur d'écrire, le 21 Décembre, à Monsigneur le prince de Condé, por supplier son Altesse Sérénissime, de vouloir bien présenter au Roi & à la Reine ces médailles, destinées à rappeller dans tous les temps le souvenir d'une époque à jamais précieuse à la France, & chere à tous les cœurs; & faire agréer à leurs Majestés cet hommage de la Province, inspiré par le plus profond respect, &, s'ils osoient le dire, par l'amour le plus tendre. Ils supplirent en même temps son altesse Sérénissime, d'agréer, pour elle-même, la médaille d'or, qui lui seroit incessamment présentée. Ils joignirent à cette lettre plusieurs exemlaires de leur Délibertaion. [...]

Peu de jours aprés, MM. les Elus reçurent une lettre de Monsieur le prince de Condé, qui leur annonçoit, que, le 1er Janvier 1782, son altesse Sérénissime, accompagnée de M. de Amelot, avoit eu l'honneur de présenter au Roi & à la Reine, au nom des Etats, les deux médailles d'or, & la Délibération; & que leurs Majestés, en recevant avec bonté cet hommage de la Province, avoient paru très satisfaites de cette nouvelle preuve de son zele, & de son amour pour leurs Personnes. Son altesse Sérénissime daigna témoigner en même temps à MM. les Elus, qu'elle étoit infiniment sensible à l'attention qu'ils avoient eu de lui offrir une médaille.
M. Amelot, de son côté, leur témoigna sa reconnoissance, & leur annonça pareillement la satisfaction qu'avoient fait paroître leurs Majestés. [...]

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?