Profil de la Chapelle Royale de Versailles

Plan du rez de Chaussee de la nouvelle Chapelle Royale de Versailles

Pierre Lepautre bei Gilles Demortain, Paris um 1715/1716

Profil de la Chapelle Royale de Versailles, Plan du rez de Chaussee de la nouvelle Chapelle Royale de Versailles. Pierre Lepautre bei Gilles Demortain, Paris um 1715/1716

Dieser Kupferstich von Pierre Lepautre (1648–1716) ist ein Einzelblatt aus seinem seltenen und sehr kostbaren Werk "Les Plans, coupes, profils et elevations de la Chapelle du Chasteau Royale de Versailles". Dieses besteht im Ganzen aus 9 nummerierten und 5 nicht nummerierten Ansichten der Chapelle Royale. Zusammen mit dem Werk "Les Plans, Profils, Et Elevations, Des Ville, Et Château De Versailles: avec les Bosquets, et Fontaines, tels quils sont a present, levez sur les Lieux, Dessinez et Gravez en 1714 et 1715", schuf Lepautre eine sehr wichtige Arbeit über den gesamten Schlosskomplex inklusive der Gärten zum Ende der Regierungszeit von Louis XIV. Er hielt damit warscheinlich den vollständigsten Status der gesamten Anlage fest.

Profil de la Chapelle Royal de Versailles Plan du rez de Chaussee de la nouvelle Chapelle Royale de Versailles. Pierre Lepautre bei Gilles Demortain, Paris um 1715/1716 Profil de la Chapelle Royal de Versailles Plan du rez de Chaussee de la nouvelle Chapelle Royale de Versailles. Pierre Lepautre bei Gilles Demortain, Paris um 1715/1716

Kupferstich

[Magazin-N°: GR 0001]

Profil de la Chapelle Royale de Versailles. Plan du rez de Chaussee de la nouvelle Chapelle Royale de Versailles, Einzelblatt aus dem Werk: "Les Plans, coupes, profils et elevations de la Chapelle du Chasteau Royale de Versailles";

Graveur/ Autor:

Pierre Lepautre
bei Gilles Demortain,
sur la Pont Notre Dame, Paris;

Publikationsdatum:

um 1715/1716;

Druck:

Kupferstich, sw
bei Gilles Demortain, Paris;

Bogengröße:

ca. 270 x 420 mm;

Plattengröße:

ca. 230 x 340 mm;

Erhaltung:

Fleck in der oberen linke Ecke, sonst sehr schönes Exemplar mit kräftigem Abdruck;

Die Chapelle Royale war zur Zeit der Gravur grade ein paar Jahre fertiggestellt und der Kupferstich zeigt sie in ihrer ursprünglichen Form mit Dachreiter. Dieser wurde bereits im Jahre 1765 wieder abgetragen, da er baufällig geworden war. Sehr schön zu erkennen sind auch die detailliert plastische Fassade von der Apsis aus gesehen und die Maße der Kapelle im Bereich des Erdgeschosses. Anstelle des stadtwärtsgerichteten, 1771 errichteten Gabriel-Flügels, ist noch der zu dieser Zeit ebenfalls schon baufällige Vorgängerbau zu sehen.

Gedruckt wurde dieser Stich zwischen 1715 und 1715 bei Gilles Demortain in Paris. Diese Druckerei war auf der damals noch sehr dicht bebauten Pont Notre Dame ansässig. Zum Ende der Regierungszeit von Louis XIV.

Hinweis: Die Stücke meiner Sammlung stehen grundsätzlich erst einmal nicht zum Verkauf. Diese Website stellt nur ein Online-Archiv dar. Sie haben Fragen?